HOME | JÖRG LINDER ZUM THEMA AUTOFREIE KÖNIGSALLEE

JÖRG LINDER ZUM THEMA AUTOFREIE KÖNIGSALLEE

Förderung des Radverkehrs ausreichend

31.08.2020

Die derzeitige Verkehrspolitik der Stadt Düsseldorf fügt der Wirtschaft Stadt Düsseldorf und damit seinen Bürgern und Arbeitnehmern enormen Schaden zu. Die eigeschränkte Erreichbarkeit der Innenstadt entzieht dem schon vor Corona unter Druck stehenden Einzelhandel Kaufkraft und weiteren Umsatz. Die öffentlich vorgetragenen Überlegungen zur Königsallee würden ein einzigartiges und über viele Jahrzehnte erfolgreiches Einzelhandelskonzept ohne Not in Gefahr bringen. Die von der Interessengemeinschaft Königsallee vorgelegten Überlegungen zum Umbau der Straße und zur Förderung des Radverkehrs sind sachgerecht und jeder Weise ausreichend.

Es ist völlig illusorisch, mehrere hunderttausend Pendler, die Ausdruck der wirtschaftlichen Stärke Düsseldorf sind, vom Auto auf das Fahrrad zu zwingen. Bedrängung von Autofahrern ist kein Verkehrskonzept. Die Reihenfolge ist falsch, erst wenn als Alternative ein hinreichendes Angebot an öffentlichen Verkehrsmittel vorhanden ist, kann man den Individualverkehr einschränken. Die heutige Politik schadet dem Standort Düsseldorf und hilft der Umwelt in keiner Weise.

Chinese (Simplified)EnglishFrenchGermanItalianRussianSpanish
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner